Bitte nutzen Sie dieses kleine Software Engineering-Forum, um sich miteinander zu unterhalten und gegenseitig zu helfen. Es versteht sich hoffentlich von selbst, dass nur Kommentare zum Thema abgegeben werden sollten. Ich behalte mir vor, Beiträge, die off-topic sind, oder andere "unpassende" Beiträge zu löschen bzw. anderweitig unkenntlich zu machen. Viel Spaß!

Ihre Kommentare

fk schrieb am 16. Oktober 2015 14:52 Uhr
Die SE I-Gruppe "Lachendes Smiley" sollte eigentlich "☺" (U+263A) heißen ;-)
0 Antworten

Manu schrieb am 26. April 2013 16:11 Uhr
Sichtbarkeit in Argo UML anzeigen: Datei -] Projekteinstellungen -] Reiter Notationen -] Sichtbarkeit anzeigen
0 Antworten

Hanna schrieb am 4. Oktober 2012 07:32 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
2 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 22. Dezember 2012 20:14 Uhr)

rvbdtflj schrieb am 3. Oktober 2012 01:55 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
0 Antworten

rvbdtflj schrieb am 3. Oktober 2012 01:55 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
2 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 23. Dezember 2012 15:19 Uhr)

fnrfetcbwg schrieb am 2. Oktober 2012 12:00 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
0 Antworten

Jet schrieb am 1. Oktober 2012 15:14 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
0 Antworten

D.Tampe schrieb am 20. April 2012 14:59 Uhr
Um die Sichtbarkeiten der Methoden und Attribute in ArgoUML sichtbar zu machen, muss man in die Projekteinstellungen gehen(Das Icon direkt unter "Ansicht"), dann auf Notation und zuletzt die Checkbox "Sichtbarkeit anzeigen" anklicken.
1 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 23. Juli 2012 20:46 Uhr)

julia schrieb am 14. Juli 2011 14:02 Uhr
Hinweis:

Bei der Implementierung des PhaseListeners im Rahmen der JSF-Authentifizierung können beim Abfragen der aktuellen View-ID Verschiebungen auftreten, die das korrekte Regeln der Zugriffsrechte schwierig machen, da die aktuelle ID immer genau um eine Phase "nach hinten verschoben" ermittelt wird. Den Grund für dieses Problem haben wir in folgender Methode lokalisieren können:

public PhaseId getPhaseId() {
return PhaseId.RESTORE_VIEW;
}

Durch Rumprobieren mit verschiedenen Konstanten haben wir es letztendlich hinbekommen, dass die richtige View-ID zum jeweils richtigen Zeitpunkt ermittelt wird. Welche Konstante zum Erfolg führt, hängt vermutlich auch von der konkreten Implementierung der anderen Methoden ab - bei uns funktionierte es mit:

PhaseId.INVOKE_APPLICATION;

Viel Erfolg :-)
5 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 6. Oktober 2012 18:36 Uhr)

EduIT schrieb am 19. Mai 2011 11:04 Uhr
Die Javadoc ist jetzt unter
http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html#docs
runter zu laden, theoretisch geht auch der Link aus dem Tutorial, aber es dauert eine Weile, sich dort durch zu klicken.
0 Antworten

judas schrieb am 24. Januar 2011 10:24 Uhr
Problem:
CRUD erzeugt keine korrekten Facelets beim benutzen von Collections in den Entity-Klassen.

System:
Java EE 6
NetBeans 6.9.1

Lösung:
Bisher konnte ich das Problem nur lösen, in dem ich das Projekt auf die Benutzung von JSPs statt Facelets umgestellt habe.
Der CRUD generiert dann korrekte JSPs mit denen sich auch Collections verwalten lassen.
0 Antworten

Paul schrieb am 18. Januar 2011 15:36 Uhr
StarUML - Umwandlung Sequenzdiagramm in Kollaborationsdiagramm bricht ab mit Fehlermeldung in vbs Datei.

LÖSUNG:
In Windows in der Systemsteuerung unter "Region und Sprache" dann (zumindest für Windows 7) "Weitere Optionen" dann Dezimaltrennzeichen auf "." (PUNKT) setzen und am besten das Tausendertrennzeichen auf "," (KOMMA). Dann funktioniert die Umwandlung wunderbar.
0 Antworten

judas schrieb am 10. Januar 2011 12:29 Uhr
Problem:
NetBeansProjects/Klausurplaner/nbproject/build-impl.xml:683: The module has not been deployed.

System:
Netbeans 6.9.1
Persistence Unit EclipseLink(JPA 2.0)

Lösung:
In der persistence.xml das Häkchen bei Use Java Transaction APIs setzen
2 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 9. Januar 2012 15:45 Uhr)

Wegner / Woltersdorf schrieb am 4. Januar 2011 15:36 Uhr
Problem:
StarUML - Umwandlung Sequenzdiagramm in Kollaborationsdiagramm bricht ab mit Fehlermeldung in vbs Datei. Die betreffenden Dateien nennen sich ConvCol2Seq.vbs und ConvSeq2Col.vbs, und befinden sich im Installationsverzeichnis unter modules/staruml-standard/.

Lösung:
Beide Dateien bearbeiten und die Zeile 321 auskommentieren. Anschließend speichern.
Das umgewandelte Diagramm wird in einem neuen Reiter angezeigt. Die Objekte sind übereinander gelegt. Sie müssen verschoben werden.

Gruß Stephan u. Markus
0 Antworten

judas schrieb am 7. Dezember 2010 08:35 Uhr
Problem:
Trotz korrekter Annotation erzeugt CRUD fehlerhafte Facade-Klassen.

System:
Netbeans 6.9.1

Lösung:
Beim Wählen der Persistence Unit statt TopLink EclipseLink benutzen.

Das WebApplication-Projekt konnte damit bei mir korrekt erstellt werden.
0 Antworten

judas schrieb am 7. Dezember 2010 07:44 Uhr
Problem:
Beim Erstellen der WebApplication unter NetBeans 6.9.1 konnte ich kein Framework auswählen.

Lösung:
unter Tools - Plugins - Karteikarte "Installed" war "Web and EE" nicht aktiviert

Vielleicht hat ja noch jemand das gleiche Problem...
2 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 9. Januar 2012 14:53 Uhr)

judas schrieb am 7. Dezember 2010 07:41 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
3 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 10. Januar 2012 12:40 Uhr)

Adrian Randhahn schrieb am 3. Dezember 2010 10:58 Uhr
Problemlösung:

System:
Java EE 6
NetBeans 6.9.1

Error:
Caused by: javax.persistence.PersistenceException: Exception [EclipseLink-4002] (Eclipse Persistence Services - 2.0.1.v20100213-r6600): org.eclipse.persistence.exceptions.DatabaseException
Internal Exception: java.sql.SQLException: Error in allocating a connection. Cause: Connection could not be allocated because: Die Länge der Benutzer-ID (0) liegt außerhalb des gültigen Bereichs von 1 bis 255.

Ursache:
DB Verbindung konnte nicht initialisiert werden

Lösung:
- öffnen der Persistance.xml
- hinzufügen von 2 "propertiy"-Elementen im "properties"-Tree zur manuellen DB Verbindung

Quellcode Persistance.xml:

[?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?]
[persistence version="2.0" xmlns="http://java.sun.com/xml/ns/persistence" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:schemaLocation="http://java.sun.com/xml/ns/persistence http://java.sun.com/xml/ns/persistence/persistence_2_0.xsd"]
[persistence-unit name="se2_KlausurplanerPU" transaction-type="JTA"]
[jta-data-source]klausurplanerDB[/jta-data-source]
[exclude-unlisted-classes]false[/exclude-unlisted-classes]
[properties]
[property name="eclipselink.ddl-generation" value="create-tables"/]
[property name="toplink.jdbc.password" value="app"/] // hinzugefügt
[property name="toplink.jdbc.user" value="app"/] //hinzugefügt

[/properties]
[/persistence-unit]
[/persistence]
0 Antworten

a.m. schrieb am 5. August 2010 23:00 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
1 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 6. Januar 2012 04:36 Uhr)

a.m. schrieb am 5. August 2010 23:00 Uhr
Der Inhalt dieses Kommentars wurde entfernt.
0 Antworten

Benedikt S. schrieb am 11. April 2010 18:55 Uhr
Der Link zur Version 6.7.1 von NetBeans (die Version mit der das UML-Plugin funktioniert):
http://netbeans.org/downloads/6.7.1/index.html

Auch als Version für den USB-Stick:
http://netbeans.org/downloads/6.7.1/start.html?platform=zip&lang=de&option=java&version=6.7.1

U.U. müssen die Pfade zum JDK als Parameter mitgegeben werden. Z.B:
netbeans.exe --jdkhome "C:\Program Files\Java\jdk1.6.0_19"
1 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 30. April 2010 14:08 Uhr)

Nina schrieb am 17. Dezember 2009 13:18 Uhr
Primärschlüssel per Annotation

Problem:
bei mir gabs kein javax.persistence.AutoGenerated

Lösung:
daher benutz ich jetzt javax.persistence.GeneratedValue

"import javax.persistence.Id;
import javax.persistence.GeneratedValue;
...
@Id
@GeneratedValue
private Long id;
..."
4 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 5. Oktober 2012 04:28 Uhr)

efruits schrieb am 8. Juli 2008 16:20 Uhr
Ein vermutlich Netbeans bezogenes Problem: Der EntityManager bzw. die EntityManagerFactory lässt sich bei uns nicht injizieren, solange man alle Klassen manuell erstellt --] sprich SessionBeans, EntityClasses usw. wie es auch in zahllosen Tutorials beschrieben ist.

Sobald man allerdings aus der Datenbank die Entity Classes erzeugen lässt und daraufhin die JSF Seiten erzeugen lässt funktioniert alles praktisch von alleine. Also am einfachsten ist es sozusagen Bottom-Up.

Falls jemand noch nen Vorschlag hat, woran das liegen könnte... immer her damit.
3 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 29. August 2017 19:52 Uhr)

Felix Schulze schrieb am 22. Juni 2008 21:41 Uhr
Das Problem:
In Netbeans erstellte Visual JSF Pages werden im Browser nicht oder nur abundzu dargestellt.

Die Lösung:
Einfach keine Visual JSF Pages benützen sondern JSP Pages und die via HTML und CSS verschönern. Auf mehreren Rechner und Konfigurationen traten die Probleme mit Visual JSF Pages auf und es ist bis jetzt keine bessere Lösung in Sicht.
0 Antworten

C+S Project schrieb am 18. Juni 2008 23:35 Uhr
Problem: MySQL/ InnoDB deaktiviert

Mit InnoDB verfügt MySQL über Features , welche die Mehrbenutzertauglichkeit und die Leistung verbessern. Außerdem unterstützt dieser Tabellentyp FOREIGN KEY - Constraints.

Das Problem:
Infolge der Installation eines MySQL - Servers via XAMPP kann es sein, dass der InnoDB - Tabellentyp deaktiviert ist. Leider ist es via phpMyAdmin nicht möglich InnoDB nachträglich zu aktivieren. Man erfährt unter ,Tabellenformate' lediglich, dass InnoDB deaktiviert ist. Auch das Erstellen einer Tabelle mit der Anweisung ENGINE=InnoDB schlägt fehl.

Die Lösung:
Es gilt, die Datei my.cnf zu finden. Sie befindet sich, wenn man MySQL über XAMPP installiert hat; in:
\xampp\mysql\bin .

Der Datei fehlt allerdings die Dateiendung also erscheint nur eine Datei namens ,my'.
Diese Datei dann mit einem Texteditor öffnen und die Zeile suchen, in der der Befehl:
,skip-innodb'
steht.
Dieser Befehl sollte mit einem # auskommentiert werden. Darunter befinden sich vier Pfadangaben, welche auskommentiert sind. Die ,#' entfernen (Kommentierung aufheben), speichern.
Jetzt sollte es möglich sein, InnoDB - Tabellen zu erstellen.
2 Antworten (letzte Antwort erfolgte am 6. Oktober 2012 05:22 Uhr)

ziemer schrieb am 12. März 2008 11:06 Uhr
Und um dem Fall vorzubeugen, dass sich niemand von Ihnen traut, den Anfang zu machen, schreibe ich einfach mal den ersten Kommentar. Also noch einmal: viel Spaß beim Diskutieren.

Viele Grüße
Ziemer
0 Antworten