Hinweise zum Meilenstein Geschäftsprozesse

Dieser Meilenstein wird von den einzelnen Übungsgruppen wie üblich in zehn bis zwölf Minuten präsentiert. Eine schriftliche Abgabe ist nicht erforderlich. Zusätzlich zu den Informationen, die Sie in den Übungen erhalten haben, besteht der Meilenstein aus folgenden drei Teilen:

Geschäftsprozessüberblicksdiagramm

Es enthält eine Übersicht aller Geschäftsprozesse, die Sie in der Präsentation zeigen möchten. Diese Prozesse können aus der Zielbestimmung des Pflichtenhefts (1. Kapitel) abgeleitet werden. Die Akteure werden aus den im Pflichtenheft beschriebenen Zielgruppen (2. Kapitel) abgeleitet. Die beiden Beziehungstypen «extends» und «uses», mittels derer Beziehungen zwischen Geschäftsprozessen modelliert werden, können aus der Funktionalitätsbeschreibung des Pflichtenhefts (4. Kapitel) abgeleitet werden. Vergessen Sie in diesem Zusammenhang nicht, auch die Extension Points mit ihren Constraints zu modellieren.

Geschäftsprozessschablonen

Der Schwerpunkt dieser Schablonen sind die einzelnen Arbeitsabläufe in den Geschäftsprozessen (4. Kapitel des Pflichtenhefts), die Sie in der Präsentation zeigen möchten. Aufgepasst: Die darin beschriebenen Sonderfälle (mit Extension Points und Constraints) und Alternativen müssen mit den beiden Beziehungstypen des Geschäftsprozessüberblicksdiagramms konsistent sein.

Aktivitätsdiagrammen

Die Aktivitätsdiagramme, die Sie in der Präsentation zeigen möchten, modellieren - genau wie die Geschäftsprozessschablonen - einzelne Arbeitsabläufe in den Geschäftsprozessen. Aktivitätsdiagramme bieten gegenüber den Schablonen jedoch den Vorteil, mittels Synchronisationsbalken die möglichen Parallelitäten in den Arbeitsabläufen modellieren zu können. Ferner kann man einzelne Aktivitäten einzelnen Verantwortlichen (Akteuren) des Prozesses zuordnen. Hierzu dienen die Swimlanes.

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | RECHTLICHE HINWEISE
Copyright © 2019 ziemer's informatik, Dipl.-Inform. Thomas Ziemer. Alle Rechte vorbehalten.